Ein Dokumentarfilm über die Macht der Crowd

»crowdfunding zeigt einer ganzen generation, dass sie selbst verantwortlich für die kultur sind, die sie wollen.«

Molly Crabapple, Künstlerin



Der Film

CAPITAL C folgt drei Kreativen, die sich aufmachen, ihr Leben durch die Crowd für immer zu verändern: Für die Fortsetzung seines 80er Jahre Videospiele-Hits „Wasteland“ wagt Brian Fargo gemeinsam mit 60.000 Unterstützern das Experiment, ein Millionenprojekt ganz ohne Industriepartner und nur mithilfe der Crowd zu realisieren. Mit gestrickten Überziehern für Trinkflaschen ist Hippie Zach Crain nicht die Sorte Start-Up-Unternehmer, die das Interesse von Konzernen und Investoren weckt. Erst seine erfolgreiche Crowdfundingkampagne ändert dies auf unheilvolle Weise. Auch Jackson wird vom Erfolg seiner Kampagne für handgezeichnete Pokerkarten überrascht. Die Erfüllung seines Traums fordert jedoch ihren Preis. Neben den drei Protagonisten kommen weitere Crowdfunder, Insider und Experten wie Scott Thomas (Design Director der Obama-Wahlkampfkampagne), Seth Godin (Bestseller-Autor), Denis Bartelt (CEO Startnext) und Sascha Lobo (Blogger, Buchautor, Journalist) zu Wort, um Chancen und Gefahren in der Arbeit mit der Crowd einzuschätzen und um aufzuzeigen, wie diese im Begriff ist, unsere Welt maßgeblich und für immer zu verändern






“Exzellent!”

Huffington Post

“visionär!”

Zürich Film Festival

“geil!”

Business Punk






Die protagonisten


BRIAN FARGO

Seit der Gründung seiner ersten Firma Interplay Entertainment im Jahr 1983 gilt BRIAN FARGO als einer der Urväter der Computerspiele-Industrie. Seine Firma wächst Mitte der 1990er Jahre zu einer der fünf weltgrößten Spiele-Publisher und bringt einige der bekanntesten Spiele aller Zeiten hervor, wie z.B. „Bard’s Tale“, „Wasteland“ und „Fallout“. 2002 gründet Brian inXile Entertainment und sammelt ab 2012 auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter mehr als 7 Millionen US-Dollar für „Wasteland 2“ und „Torment: Tides of Numenera“ ein. „Wasteland“ wird im September 2014 veröffentlicht und landet auf Platz 1 der weltgrößten Spieleplattform Steam. Seine letzte Kickstarter-Kampagne widmet sich der Neuauflage von „Bard’s Tale“.
ZACH CRAIN

Die Geschichte von Freaker USA beginnt mit Stricknadeln und einem kleinen Mann, der in seinem Auto lebt. 2011 startet ZACH CRAIN eine Crowdfunding-Kampagne, um genug Geld für die Serienfertigung seiner Erfindung einzusammeln, die er liebevoll Freaker nennt – eine mit bunten Motiven verzierte Socke, die sich über nahezu jede Trinkflasche stülpen lässt. Er sammelt 63.000 US-Dollar auf Kickstarter ein, um seine Designs herstellen zu können und hat schließlich noch genug Geld übrig, um einen kleinen LKW zu kaufen, den er in ein neon-gelbes Party-Haus verwandelt, um damit seine junge Firma in den USA weiter bekannt zu machen. Im Januar 2015 startet Zach eine weitere Crowdfunding-Kampagne mit der er 250.000 US-Dollar einsammelt – diesmal um eine Socken-Kollektion herzustellen. Zachs „außergewöhnliche Ungewöhnlichkeit“ spricht aus jedem Freaker-Produkt, welche ohne Crowdfunding sicher nie Realität geworden wären.
JACKSON ROBINSON

JACKSON ROBINSON ist der Eigentümer und Designer von Kings Wild Project, einer Spielkartenfirma, die er aus seinem Wohnzimmer heraus startet. Jackson beginnt seine Karriere im Frühjahr 2013 mit Hilfe einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne für sein Pokerkarten-Set, „Federal 52“, das vom Design von Geldscheinen inspiriert ist. Inzwischen hat er mehr als 15 verschiedene Spielkarten-Sets gestaltet und arbeitet an Kleidung, geprägten Münzen, handgemachten Holzboxen und anderen Sammlerstücken. Jackson wohnt momentan in Austin, Texas, zusammen mit seiner Frau und ihren beiden Töchtern.





»das coolste am crowdfunding ist: wir hatten dadurch die möglichkeit etwas zu starten, was für uns ansonsten niemals möglich gewesen wäre.«

Zach Crain, Freaker


FRAGEN AN DIE REGISSEURE TIMON BIRKHOFER & JØRG M. KUNDINGER

Ihr seid selbst Crowdfunder und habt CAPITAL C in weiten Teilen über eine eigene Crowdfunding Kampagne finanziert. Wer waren Eure Unterstützer?
Wir hatten schon ein paar Dutzend Crowdfunding Projekte unterstützt, als wir 2012 unsere eigene Kampagne zu CAPITAL C starteten. „Der erste Film über Crowdfunding, finanziert via Crowdfunding.“ Das klingt erstmal wie ein Selbstläufer. Allerdings unterstützen Menschen Crowdfunding Projekte nicht etwa, weil sie Fans des Konzepts Crowdfunding sind, sondern weil sie die Ideen der einzelnen Projekte interessant finden. Unsere Unterstützer waren daher zum einen Kreative und Tüftler, die ihre eigenen Projekte mithilfe der Crowd realisieren wollen und zum anderen Fans unserer Protagonisten.

Wie hat Eure Crowd und das Publikum bislang auf den fertigen Film reagiert?
Zunächst wagten wir mit unserer Crowd – die sich im Verlauf des Projekts als unendlich geduldig mit uns erwiesen hat – ein Experiment: Wir boten unseren Unterstützern an, dass sie ihr Geld zurück bekommen, wenn sie den fertigen Film nicht mögen würden. Unter 586 Unterstützern aus 24 Ländern machte am Ende gerade einmal einer von dieser Option Gebrauch.

Sind Euch während der Dreharbeiten Menschen begegnet, die es nicht geschafft haben, ihre Kampagnen zu einem glücklichen Abschluss zu bringen?
Absolut! Allerdings wird gerade von uns Deutschen das „Scheitern“ beim Crowdfunding schnell überbewertet. Wenn deine Kampagne nicht erfolgreich verläuft, ist das längst nicht das Ende deiner Idee. Selbst das erfolgreichste Projekt auf Kickstarter scheiterte im ersten Anlauf, erhielt aber beim zweiten Versuch einen zweistelligen Millionenbetrag. Die Leute hinter dem Projekt haben weiterhin an ihr Projekt geglaubt und sie haben in ihre zweite Kampagne Feedback ihrer Crowd einfließen lassen. Mit Erfolg. Auch einer unserer Protagonisten im Film, Jackson, hat inzwischen ein paar gescheiterte Kampagnen hinter sich. Er sieht das allerdings als eine Form der Kommunikation mit seiner Crowd. Wir Deutschen hingegen interpretieren so etwas schnell als eine sehr persönliche Ablehnung. So ist es aber nicht. Das mussten auch wir erst lernen. Es ist eine Methode, den optimalen Weg herauszufinden, wie Deine Idee ihr Publikum erreichen kann – statt dass du dich mit einem Bankkredit für die vergebliche Realisierung deiner Idee ins Unglück stürzt.

Wie einfach oder schwierig gestaltete sich Eure eigene Crowdfunding-Kampagne für den Film CAPITAL C?
Gar nicht so einfach wie man vermutlich denkt. 2012, im Jahr unserer Kampagne, haben Crowdfunder noch viel experimentiert, um den optimalen Weg zu finden, die eigenen Ideen an die Crowd zu kommunizieren. Dabei haben wir viele Fehler gemacht, die wir heute mit Sicherheit vermeiden würden. Am Ende war es tatsächlich ein Tweet von unserem Protagonisten Brian Fargo an seine Fans, der dafür sorgte, dass unser Projekt finanziert wurde. Brian hatte parallel zu uns gerade eine extrem erfolgreiche Kampagne mit 60.000 Unterstützern für den zweiten Teil seines Spieleklassikers Wasteland online gestellt. Als er seinen Fans dann berichtete, dass wir in unserem Film von seinem Projekt erzählen würden, schoss unser Funding in die Höhe.





TIMON BIRKHOFER


JØRG M. KUNDINGER

»wer glaubt, crowdfunding ist eine spende, der hat das prinzip nicht verstanden… es geht darum, etwas einzigartiges gemeinsam zu schaffen.«

Alexander Neipp, Universal Music

Vilja und die Räuber
Vilja und die Räuber
Vilja und die Räuber
Vilja und die Räuber
Vilja und die Räuber
Vilja und die Räuber

»beim crowdfunding ist geld nicht einfach nur geld. crowdfunding eröffnet die möglichkeit, teil von etwas zu werden, das einem am herzen liegt.«

David Weinberger, Harvard University


Crew

Buch und Regie

Jørg Kundinger
Timon Birkhofer

Kamera

Taylor Robinson
Bertram Kropac
Jordan Dunn
Saben Kane

Schnitt

Timon Birkhofer
Jørg Kundinger

Musik

Glasperlenspiel
Moonlander

Zusätzliche Musik

Audionetwork

Produktion

Father & Sun

Ko-Produktion

Myra Productions

Produzenten

Jørg M. Kundinger
Timon Birkhofer
Nikolaus Dick

Ko-Produzenten

Matthias Baeuerle
Thomas Sali
Susanne Spitz
Markus Teschner
Hubert Molander
Martina Sofie Noeth
Artur Ledermueller
Jan Gleissner
Anna Schneider
Micha Birkhofer
Matthias Birkhofer

Creative Consultant

Jan Hagemann

»die crowd bringt uns den grössten paradigmenwechsel seit der industriellen revolution.«

Eric von Hippel, Massachusetts Institute of Technology


CAPITAL C – DAS CROWDFUNDING-HANDBUCH

Ein verpackungsfreier Supermarkt, die Erinnerungen einer 102-Jährigen als Kalender, der Kinofilm zur Serie Stromberg: Bei alledem war Crowdfunding das Zauberwort.

Dabei wird Startkapital für Innovationen und kreative Unterneh-mungen nicht bei der Bank oder der Erbtante gesucht, sondern direkt bei der »Crowd«, d.h. bei den möglichen Unterstützern und Interessenten. Immer mehr Menschen lassen auf diese Art Ideen von anderen Wirklichkeit werden – kleine und große, mit 5 oder auch 500 Euro, einfach weil sie sich dafür begeistern und das Ergebnis sehen wollen. So bekommen Autoren Zeit, um Bücher zu schreiben; können Erfinder ihre Einfälle weiterentwickeln; so hat Kabarettist Dieter Hildebrandt störsender.tv an den Start gebracht. In diesem Handbuch wird das Prinzip kompakt und anhand zahlreicher Fallbeispiele erklärt. Welche Projekte eignen sich dafür, womit ist zu rechnen, was muss bedacht werden – und was passiert, wenn es nicht funktioniert wie geplant? Capital C – Das Crowdfunding-Handbuch versammelt das Wissen, die Erfahrung und die Tipps der Crowdfunding-Pioniere hinter Startnext, der größten Plattform für Schwarmfinanzierung im deutschsprachigen Raum.

Weitere Informationen finden Sie unter www.orange-press.com

»es ist verantwortung und vor allem aber auch macht. also wer darf denn etwas machen?«

Van Bo le-Mentzel, Architekt


KINOTOUR

21.09.2015, Montag
19 Uhr
München Monopol
in Anwesenheit des Regisseurs Jørg M. Kundinger und in Zusammenarbeit mit Startnext - der größte Crowdfunding-Community in Deutschland



22.09.2015, Dienstag
20.30 Uhr
Hamburg Studio
in Anwesenheit des Regisseurs Jørg M. Kundinger und in Zusammenarbeit mit Startnext



23.09.2015, Mittwoch
19.00 Uhr
Köln Filmhauskino
in Anwesenheit des Regisseurs Jørg M. Kundinger und in Zusammenarbeit mit Startnext



24.09.2015, Donnerstag
19.30 Uhr
Berlin Moviemento
in Anwesenheit des Regisseurs Jørg M. Kundinger und in Zusammenarbeit mit Startnext



25.09.2015, Freitag
20.30 Uhr
Dresden Programmkino Ost
in Anwesenheit des Regisseurs Jørg M. Kundinger und in Zusammenarbeit mit Startnext



29.09.2015, Dienstag
20.00 Uhr
Berlin Kino in der Kulturbrauerei
in Anwesenheit des Regisseurs Jørg M. Kundinger und der Band Glasperlenspiel
Jetzt AUF DVD



  Jetzt kaufen

UND ALS VIDEO ON DEMAND

  Jetzt ansehen
    Filmwecker    Kinofinder   
Impressum